„Herausforderungen der Zukunft antizipieren und thematisieren“

„Authentisches und kollegiales handeln“

„Kompetenter, zuverlässiger Partner für Mitarbeiter und Kunden“

„Vorschläge und Handlungsempfehlungen im Detail“

„Gute Vernetzung zwischen strategischen und operativen Themen“

„Spezialisten mit praxisorientierten Ansätzen“

Telematik in der KFZ-Versicherung

Aktuell beschäftigt sich beinahe jeder Versicherer mit diesem Thema. Die Motivation des Handelns basiert auf der Überzeugung, dass die Telematik Chancen für die zukünftige Positionierung des eigenen Hauses sowie den zukünftigen Erfolg im Markt eröffnet. Dennoch wird das Thema eher nüchtern als Pflicht gesehen, um nicht Gefahr zu laufen, am Ende etwas zu verpassen und die bestehende Marktposition zu gefährden.

Grundsätzlich ist zu Beginn zu klären, was genau man unter Telematik versteht, um die Grundlage der eigenen Einschätzung sowie der darauf aufbauenden Ableitungen der individuellen Zielsetzung für den Umgang mit dem Thema zu bilden.

Dabei haben sich im Rahmen unserer Projekte insbesondere auch unter Berücksichtigung der Aktivitäten anderer Branchen die folgenden 4 Betrachtungsdimensionen zum Thema Telematik herausgebildet:

  1. Versicherungstechnisches Risiko – Analyse der via Telematik gewonnenen Daten zur Gewinnung von Vorteilen zur Tarifierung und Produktentwicklung.
  2. Versicherungsnahe Zusatzservices – Angebot von Leistungen, wie zum Beispiel einem automatischen Notruf, verbesserter Servcie im Schadenmanagement oder Ansätzen zur Prävention durch Feedback zum Fahrverhalten
  3. KFZ-bezogene Erlebniswelten – Orchestrierung von Serviceleistungen rund um den Besitz, den Betrieb und die Verwendung des KFZ. Beispielhaft sind hier Ermäßigungen beim Tanken, Optimierungen bei der Parkplatzsuche, Finanzierungsangebote oder Reparatur- bzw. Wartungsservices zu nennen.
  4. Mobilitätsdienstleister – Aktuell eher noch ein Gedankenmodell, aber grundsätzlich daran ausgerichtet, dass es Kunden gibt, deren eigentliches Ziel nicht die Nutzung eines eigenen Autos, sondern eine effiziente und bequeme Überbrückung von Entfernungen ist. Daher sind hier Leistungen zur Kombination unterschiedlicher Verkehrsmittel sowie dazu passende Services zu erwarten.

Es gibt keinen Ansatz, der für alle oder zumindest für viele Versicherer in identischer Form empfehlenswert und erfolgsversprechend ist. Ebenso gibt es keine perfekte Technologie, sondern immer nur einen, zur jeweiligen Zielsetzung passgenauen Lösungsansatz.

Wir als AAA diskutieren nicht nur über das Thema, sondern sind seit Anfang 2012 kontinuierlich in Kundenprojekten aktiv und beraten führende Versicherer. Dabei geht es in unseren Projekten sowohl darum, die richtige Orientierung und die zum Unternehmen passende Positionierung zu finden, als auch identifizierte und erarbeitete Handlungsfelder zielgerichtet umzusetzen und erfolgreich in den Markt zu bringen.